Praxisfrage

Gilt Rogowskispulen um Sammelschienen legen als Arbeiten unter Spannung?

Frage gestellt am 3. August 2018

, ,

Ist das Einbinden von Rogowskispulen o.dgl. um spannungsführende Sammelschienen, für zeitbegrenzt Leistungsmessungen durchzuführen, als ‚Arbeiten unter Spannung‘ oder als ‚Heranführen von Prüf-, Mess- und Justiereinrichtungen sowie Prüfarbeiten zur Fehlereingrenzung in Hilfsstromkreisen bei Nennspannungen bis 1.000 V‘ zu werten (vgl. DIN VDE 0105-100:2015-10 bzw. DGUV Regel 103-011:2006-01)?
P. S., Nordrhein-Westfalen

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Anzeige

Kommentare aus der Community (1)

  1. Die Frage bezieht sich darauf, 0b die beschriebene Tätigkeit an einer Sammelschiene zum Arbeiten unter Spannung zählt oder nicht. Als zuständiger Prüfer oder verantwortliche Elektrofachkraft sollte man Folgendes berücksichtigen. Da in der bezeichneten VDE die Rogowskispule nicht ausdrücklich erwähnt wird sollte man sich nicht nur eine der Ausnahmen aus 6.3. willkürlich auswählen.
    Vergleichbar wären z.B. folgende :
    Besondere technische und organisatorische Maßnahmen nach 6.3.2, 6.3.2.101 bis 6.3.2.103 sind in der Regel nicht erforderlich bei folgenden Arbeiten:
    – Arbeiten an Anlagen, wenn
    – Heranführen von Spannungsprüfern, Phasenvergleichern und Erdungs- und
    Kurzschließvorrichtungen.
    – Heranführen von Werkzeugen zum Bewegen leicht gängiger Teile mit Hilfe von
    Isolierstangen.
    – Anbringen von Isolierplatten und Abschrankungen.
    – Heranführen von Prüf-, Mess- und Justiereinrichtungen sowie Prüfarbeiten zur
    Fehlereingrenzung in Hilfsstromkreisen bei Nennspannungen bis 1 000 V.
    Der bezeichnete Arbeitsort ist sicher kein Hilfsstromkreis.
    Gegenüber den anderen benannten Werkzeugen wie Spannungsprüfer oder Tastköpfe und isolierte Klemmen die in der Regel eine starre Form haben und damit einfach und meist auch mit einer Hand handhandhabbar sind würde ich den Umgang mit einer Rogowskispule an einer Sammelschiene mit dem Nageln von Pudding an eine Wand vergleichen, insbesondere bei der mittleren Sammelschiene einer Anordnung muß man ja irgendwie wieder von hinten nach vorn mit der Spule.
    Das geht schon recht schwierig bei isolierten Adern von Kabeln und Leitungen mit geringem Abstand.
    Daher sehe ich die Ausnahme hier nicht gegeben. Man müßte dazu schon ein AuS vergleichbares Verfahren mit isolierten Werkzeugen entwickeln.
    DGUV I 203 – 270 beschreibt hierzu
    Besteht beim Messen die Gefahr des direkten Berührens unter Spannung stehender
    Teile oder der Entstehung eines Lichtbogens, muss geeignete persönliche Schutzausrüstung vorhanden sein und verwendet werden.
    Um die Prüfung sicher, effizient und störungsfrei durchführen zu können, ist eine
    sorgfältige Vorbereitung der Prüfung erforderlich.
    In der Regel sollte man schon die Anlage zu diesem Zweck abschalten oder ein Programm durchziehen, das den Anforderungen von AuS entspricht ob man es nun so nennen will oder nicht.


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.