Home Praxisprobleme Sonstige Elektroinstallationsthemen Zuleitungsquerschnitt zu Unterverteilungen für PV-Anlagen

de+ Inhalt
Praxisfrage

Zuleitungsquerschnitt zu Unterverteilungen für PV-Anlagen

Wir schließen ab und zu PV Anlagen für Solarteure an. Hier muss auch hin und wieder eine extra Unterverteilung installiert werden. Wechselrichter und Speicher sind hier meistens mit 16A - 20A abgesichert. Mehr ist in diesen Unterverteilungen nicht Verbaut. Nun kam des Öfteren schon die Frage auf warum wir hier nur mit 5x10qmm anschließen wo doch die TAB mit Verweis auf die DIN18015 eine mindest Absicherbarkeit mit 63A fordert und somit für jede UV 16mm² vorgeschrieben wäre. Ich war eigentlich immer der Meinung das ich Zuleitungen vom Unterverteilungen nach Bedarf dimensioniere. Andere Stimmen reden davon das in der DIN18015 nur von der ersten Verteilung, sprich die Zählerverteilung die Rede ist und zwingend mit 16mm² angefahren werden muss. Ich würde mich freuen, wenn sich das Praxis Gremium diesem Fall annehmen könnte.

PP20162

Noch keine Expertenantwort

Liebe Leser der Fachzeitschrift »de«. Zu dieser Frage wird in Kürze eine Expertenantwort veröffentlicht. Sie können hier aber schon sofort die Gelegenheit nutzen, diese Frage online in der Community miteinander zu diskutieren. Ihre Redaktion »de«


Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!