Praxisfrage

Dosenlöcher in Trockenbauwänden

Frage gestellt am 9. Februar 2018

, ,

Es gibt immer wieder Unstimmigkeiten, wer die Dosenlöcher in den Ständerwänden bzw. Trockenbauwand bohrt. Normalerweise ist das ja so, dass die Trockenbauwände zuerst einseitig beplankt werden. Dann kommt der Elektriker und verlegt seine Leitungen. Auf der einen Seite kann der Elektriker ja seine Dosenlöcher bohren. Für die andere fehlende Seite kann man die Leitung ja nur fixieren. Jetzt gibt es Trockenbauer, die Löcher für die Leitungen bohren und zeitgleich die Leitung durchführen und es gibt Trockenbauer die die Leitung in der Wand lassen. Oft sogar hinter der Dämmung. Wir als Elektriker haben dann es manchmal sehr schwer, die Leitung wieder zu finden. Jetzt meine Frage: Gibt es eine Vorschrift, oder Verordnung, das der Trockenbauer die Leitung rausführen muss? Oder darf er die Wand mit samt der Leitung zu machen?

W. G., Baden-Württemberg

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift de zugänglich.

loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Einzelkauf

Weiterlesen mit Einzelkauf
für 4,90 €

Artikel kaufen

Login

Sie sind schon Abonnent? Loggen Sie sich ein.

Einloggen
Anzeige

Kommentare aus der Community (2)

  1. Wir haben uns, wie viele Kollegen auch ewig mit diesem Problem beschäftigt.
    Die Lösung ist der Pömbel der Firma Primo.
    Einfach mal bei Google eingeben.
    Ganz einfach und funktioniert prima.
    Grüße aus dem Westerwald,

  2. Das ist doch mal einen gute Lösung.
    Kannte ich gar nicht, Danke in die Pfalz


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.