Home Praxisprobleme Sonstige Elektroinstallationsthemen Weiterverwendung papierisolierter Niederspannungskabel

de+ Inhalt
Praxisfrage

Weiterverwendung papierisolierter Niederspannungskabel

Wir haben einen Auftrag zur Erneuerung einer Niederspannungshauptverteilung erhalten. Diese Anlage befindet sich in einer alten Munitionsfabrik aus dem 2. Weltkrieg, die heute als Gewerbepark ausgestaltet wurde. Das Baujahr der NSHV liegt also im Zeitraum 1930-40. Es gibt hier noch einige Abgangsleitungen zu den einzelnen Gebäuden, die als papier-öl-isolierte Alu-Kabel ausgeführt sind. Kabelquerschnitte liegen im Bereich 95mm². Nach Idee des Fachplaners, sollen alle Leitungen per Übergangskasten (Al-Cu) verlängert werden, um diese dann aud den neuen Schaltschrank wieder anzuschließen. Dürfen solche Kabel überhaupt noch "bewegt" werden und weiter in Betrieb bleiben? Gibt es in den Normen dazu irgendwelche Aussagen/Vorgaben?

PP21051

Noch keine Expertenantwort

Liebe Leser der Fachzeitschrift »de«. Zu dieser Frage wird in Kürze eine Expertenantwort veröffentlicht. Sie können hier aber schon sofort die Gelegenheit nutzen, diese Frage online in der Community miteinander zu diskutieren. Ihre Redaktion »de«


Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!