Praxisfrage

Parallelschaltung und Absicherung von Einzeladern großen Querschnitts

Frage gestellt am 21. September 2018

, , ,

Wir möchten eine neue Anlage mit einem Anschlusswert von 800 A mit parallel geschalteten Leitungen versorgen. Da wir bereits so eine im Jahr 1999 errichtete Anlage betreiben, wollten wir diese genauso anschließen. Das heißt 2 x 3 x 240 mm² als NYY-Einzeladern. Diese sind in einem Kabelschacht bzw. im Leerrohr in der Erde verlegt. Beide Stränge sind mit je 400-A-NH-Sicherungen geschützt. Hierzu meine Fragen:

  1. Laut VDE 0298-4:2103-06 ist dies nicht realisierbar. Kann ich die Absicherung der alten Anlage so belassen?
  2. Dürfen die parallelgeschalten Leitungen (je 3 x 240 mm²) einzeln abgesichert werden, ebenso wie in der alten Anlage?
  3. Wenn ich Einzeladern verlege, so wie in diesem Fall, muss ich dann in den Tabellen der VDE 0298-4 bei Anzahl der belasteten Adern von 2 oder 3 ausgehen?

K. S., Bayern

Kommentare aus der Community (0)

Noch keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.