Praxisfrage

Spannungsunterschied zwischen PE und N

Frage gestellt am 20. März 2019

, ,

Wir haben bei einem Kunden bei der Erst­inbetriebnahme der Anlage in einem TN-C-S-Netz festgestellt, dass es einen Potentialunterschied zwischen PE und N gibt. Bei der Messung mit einem Multimeter oder »Duspol« werden stets ~ 5 V gemessen, wobei ich mir über die unterschiedlichen Innenwiderstände der Geräte und der dadurch mög­licherweise resultierenden Spannungsunterschiede bewusst bin. Meine Fragen:

  • Gibt es eine normative Forderung für eine Messung dieser Spannung (DIN VDE 0100, DIN VDE 0113)?
  • Ist ein Aufschalten der Anlage aufgrund von Grenzwerten ggf. nicht mehr zulässig?
  • Existiert hier eine Querverbindung zu dem Thema »Ableitströme«, da wir auch Frequenz­umrichter einsetzen und muss ggf. ein Stromfluss gemessen werden?

M. B., Nordrhein-Westfalen

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift de zugänglich.

loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Einzelkauf

Weiterlesen mit Einzelkauf
für 4,90 €

Artikel kaufen

Login

Sie sind schon Abonnent? Loggen Sie sich ein.

Einloggen
Anzeige

Kommentare aus der Community (2)

  1. Sehr geehrter Herr Hörmann,
    betreff Ihrer Ausführung eines verstärkten Schutzleiters in min. 10mm² CU wird in Heft 7.2019 unter dem Artikel „Ableitstrommessungen an Frequenzumrichtern“ davon ausgegangen, dass eine Leitung 4×2,5mm² eine einem 10mm² Leiter entsprechende gleichwertige Stabilität aufweist. Somit würde eine Maschine mit frequenzumrichterbetrieben Motoren, die über ein 4×2,5mm² und eine z.B. CEE-16A-Steckvorrichtung angeschlossen wird, auch bei Ableitströmen größer als 10mA den Anforderungen in Bezug auf Ableitströme gerecht werden, oder?

    Mit besten Grüßen
    Dieter Hartmann

  2. Hallo Herr Hartmann,
    Sie haben recht, im Abschnitt 8.2.6 e) gibt es diesbezüglich eine entsprechende Festlegung. Diese Festlegung mag verwunderlich sein, aber bei einem Anschluss über Steckvorrichtungen wird es kaum eine andere Lösung geben. In einen Stecker für 16 A wird man keinesfalls ein 5 x 10 mm2 einführen und anschließen können.
    Auf der anderen Seite ist es nicht möglich, dass der „Maschinenbediener“ jeweils, beim Stecken seiner Maschine, einen zusätzlichen Schutzleiter anschließt.
    Ich halte diese Festlegung daher für einen guten Kompromiss
    Anders ist die Sache bei einem Festanschluss. Hier könnte ggf. ein Querschnitt von 5 x 10 mm2 angeschlossen werden bzw. kann ein paralleler Schutzleiter hinzuverlegt werden
    Viele Grüße nach Hessen
    W. Hörmann


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.