Praxisfrage

Prüfspannung und Prüfstrom nach DIN VDE 0701-0702

Frage gestellt am 5. Januar 2018

Bei einer Schulung für unsere Azubis zur Widerholungsprüfung nach VDE0701/0702 ist mir im Anhang B der Norm aufgefallen, dass bei der Isolationswiderstandmessung gefordert ist, dass das Prüfgerät mit mind. 500V messen muss und, dass beim Grenzwert ein Messstrom von mind. 1mA gefordert ist.

Bei der Messung des Isolationswiderstands sind bei einem Schutzklasse I Gerät z.B. 1MΩ oder 2MΩ (bei berührbaren leitfähigen Teilen die nicht mit dem Schutzleiter verbunden sind) gefordert. Bei unserem (Gossen-Metrawatt – Secutest Base10) und vielen anderen Geräten für die 0701/0702 Messungen wird mit einer Messspannung von 520V-540V gemessen. Nach Norm müssten es aber 1000V bzw. 2000V sein.

Wie passt das zusammen?

Eine weitere Frage die aufkam ist: Warum wird bei den Messungen ein Strom von 1mA beim Grenzwert gefordert?

H. S., Baden-Württemberg

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift de zugänglich.

loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Einzelkauf

Weiterlesen mit Einzelkauf
für 4,90 €

Artikel kaufen

Login

Sie sind schon Abonnent? Loggen Sie sich ein.

Einloggen
Anzeige

Kommentare aus der Community (0)

Noch keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.