Home Praxisprobleme Messen, Prüfen und Schutzmaßnahmen Schutzleiterprüfung bei PRCD

de+ Inhalt
Praxisfrage

Schutzleiterprüfung bei PRCD

Mein Anliegen dreht sich um das allpolige Schalten von PRCDs. Bei der Schutzleiterprüfung eines PRCD stellte ich im ausgesteckten Zustand des PRCD leider keinen Schutzleiterdurchgang fest. Dies gab mir zu denken. Meine Nachfrage bei Hersteller ergab, dass diese PRCS allpolig abschalten (L1-N-PE). Meiner Meinung nach ist dies nicht zulässig und ich meine, in den VDE-Vorschriften gelesen zu haben, dass der Schutzleiter nicht geschaltet werden darf. Leider blieb meine Suche in den Vorschriften nach dieser Aussage bisher ohne Erfolg. Können Sie mir bitte weiterhelfen? Ergänzung zu meiner Anfrage zum PRCD: Als erstes möchte ich zum Hintergrund der Anfrage kurz Stellung nehmen. Bei der Prüfung mehrerer PRCDs desselben Herstellers trat bei mehreren der selbe Fehler auf. Im ausgeschalteten Zustand des PRCD war keine leitende Verbindung zwischen dem Schutzleiterkontakt des Steckers und der Kupplung festzustellen. Nun stellte ich jedoch im eingeschalteten Zustand des PRCD, das gleiche Ergebnis fest. Nämlich kein Schutzleiterdurchgang zwischen Stecker und Kupplung. Der PRCD lässt sich einschalten, an den Anschlüssen von Außen- und Neutralleiter liegt Spannung an, jedoch kein Schutzleiter. Aufgrund dieses Fehlers kann ich mir schon aus rein logischer Sicht, nicht erklären, warum der Schutzleiter bei diesen Geräten geschaltet wird. Bei der erneuten Nachfrage beim Hersteller wurde ich darauf hingewiesen, dass die Geräte u.a. nach der VDE 0661 gebaut wurden und diese Norm das so vorgibt. Leider ist in meinem Normenpacket die VDE 0661 nicht enthalten. Bei der Suche im Internet, bin ich auf folgendes gestoßen. (Anmerkung d. Redaktion: hier nicht abgebildet) Wann die Norm zurückgezogen wurde, ist mir nicht bekannt. Welchen Rat können Sie mir geben? M. A., Baden-Württemberg

Expertenantwort vom 22.09.2017
hoermann
Werner Hörmann

Gelernter Starkstrommonteur und dann viele Jahre als Projektant für Schaltan­lagen und Steuerungen bei Siemens tätig. Aktive Normung in verschiedenen Komitees und Unterkomitees der DKE. Seine Spezialgebiete sind u. a. die Er­richtungsbestimmungen nach DIN VDE 0100 (VDE 0100) – insbesondere Schutz gegen elektrischen Schlag –, die Niederspannungs-Schaltanlagen nach DIN EN 60439 (VDE 0660-500 bis -514) oder das Ausrüsten von elektrischen Maschinen nach DIN EN 60204-1 (VDE 0113-1). Werner Hörmann ist Verfasser zahlreicher Beiträge in der Fachzeitschrift »de« sowie Autor diverser Fachbücher.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Weiterlesen mit de+ Inhalt


  • Zugriff auf alle Inhalte des Portals
  • Zugriff auf das Online-Heftarchiv von 1999 bis heute
  • Zugriff auf über 3000 Praxisprobleme
  • Jede Praxisproblem-Anfrage wird beantwortet

Praxisproblem einzeln kaufen und direkt darauf zugreifen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Nulla pharetra ultricies velit in fermentum. Sed et laoreet mi, nec egestas lorem. Mauris vel eros convallis, sollicitudin erat a, pulvinar turpis. Vestibulum vel orci et ligula sollicitudin aliquam. Curabitur quis massa porta, gravida eros eget, imperdiet ex. Ut eu vulputate tellus, quis fermentum nulla. Aenean fermentum nisl sed augue venenatis, a vulputate nunc iaculis. Nam ut lorem fringilla, venenatis libero vel, dignissim mi. Etiam vel enim eget erat congue eleifend. Morbi efficitur dolor ac blandit fermentum.


Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!