Home Praxisprobleme Netzsysteme und EMV Nachrüstung von RCDs des Typs B in Baustromverteilern

de+ Inhalt
Praxisfrage

Nachrüstung von RCDs des Typs B in Baustromverteilern

Spätestens bis zum 18.5.2021 müssen mit der Einführung der neuen VDE DIN 0100-704 alle Drehstromsteckdosen bis 63 A in Baustromverteilern mit allstromsensitiven Fl-Schutzschaltern vom Typ B ausgerüstet sein. Bisher sind allstromsensitive FI-Schutzschalter nur dort erforderlich, wo ganz konkret mit frequenzgesteuerten Betriebsmitteln gearbeitet wird – z. B. beim Einsatz von Kränen oder Mauersägen mit Frequenzumrichtern. Dabei ist es streng verboten, einen allstromsensitiven FI-Schutzschalter von Typ B hinter einen bereits vorhandenen vom Typ A zu schalten. Dieser könnte sonst im Fehlerfall beim Auftreten eines Gleichfehlerstroms über 6 mA gesättigt und damit unwirksam werden. Eine Ausnahme bilden allstromsensitive FI-Schutzschalter des Typs B eines bestimmten Herstellers. Die Serie MI von Doepke soll durch technische Maßnahmen sicherstellen, dass im Fehlerfall die genannten 6 mA nicht überschritten werden können.

Hierzu nun meine Fragen: Was ist ganz konkret ein Baustromverteiler und welche davon müssen umgerüstet werden? Betrifft die Normenänderung nur den ersten fest angeschlossenen Steckdosen-Endverteiler unmittelbar hinter der Messeinrichtung (Anschlussschrank) oder auch alle anderen ggf. nachgeschalteten kleineren Unterverteiler? Betrifft die neue Norm auch die kleinen Vollgummi-Stromverteilerwürfel mit 32 A-CEE-Eingang und mehreren CEE- und Schuko-Steckdosen als Ausgänge? Solche Kleinverteiler sind bei uns sicher zu Hunderttausenden auf Baustellen im Einsatz. Ein Austausch der eingebauten FI-Schutzschalter vom Typ A gegen allstromsensitive vom Typ B wäre nicht nur ein extrem teures, sondern nach meiner Ansicht auch ein absolut unnötiges Verlangen. Es steht bisher nirgends geschrieben, dass ein Fl-Schutzschalter des Typs A nicht hinter einen des Typs B geschaltet werden darf. Im Fehlerfall würde ja immer der vorgeschaltete Fl vom Typ B die Anlage abschalten, selbst dann noch, wenn der nachgeschaltete Typ A-Schutzschalter durch Sättigung unwirksam geworden sein sollte. Ein Elektromeister hat mir auf diese Frage hin vorgeschlagen, die alten Typ Fl-Schutzschalter aus allen Kleinverteilern einfach auszubauen so dass dann eben gar kein zweiter Fl-Schutzschalter mehr vorhanden ist. Aber ist das die Lösung?

R.S., Bayern

Expertenantwort vom 30.01.2020
Hans-Josef Tonnellier
Hans-Josef Tonnellier

Elektrotechniker-Meister, Gutachter Elektrotechnik

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Weiterlesen mit de+ Inhalt


  • Zugriff auf alle Inhalte des Portals
  • Zugriff auf das Online-Heftarchiv von 1999 bis heute
  • Zugriff auf über 3000 Praxisprobleme
  • Jede Praxisproblem-Anfrage wird beantwortet

Praxisproblem einzeln kaufen und direkt darauf zugreifen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Nulla pharetra ultricies velit in fermentum. Sed et laoreet mi, nec egestas lorem. Mauris vel eros convallis, sollicitudin erat a, pulvinar turpis. Vestibulum vel orci et ligula sollicitudin aliquam. Curabitur quis massa porta, gravida eros eget, imperdiet ex. Ut eu vulputate tellus, quis fermentum nulla. Aenean fermentum nisl sed augue venenatis, a vulputate nunc iaculis. Nam ut lorem fringilla, venenatis libero vel, dignissim mi. Etiam vel enim eget erat congue eleifend. Morbi efficitur dolor ac blandit fermentum.


Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!