Home Elektroinstallation Elektroinstallation Objektives Flickermeter und Störfestigkeitsprüfverfahren

DIN EN 61547 Beiblatt 1 (VDE 0875-15-2 Beiblatt 1): 2021-03

Objektives Flickermeter und Störfestigkeitsprüfverfahren

placeholder

Für folgende Zwecke kann ein Flickermeter zum Einsatz kommen:

  • Messung des Eigen-Flickers aller Beleuchtungseinrichtungen ohne Anwendung von Spannungsschwankungen in Form von Beleuchtungsstärke-Flicker (Beleuchtungsstärke-Flimmern). Bei dieser Messung wird die Beleuchtungseinrichtung mit einer stabilen Netzspannung versorgt;
  • Prüfung der Störfestigkeitseigenschaften von Beleuchtungseinrichtungen gegen (unbeabsichtigte) Spannungsschwankungen am Wechselspannungsnetz in Form von Beleuchtungsstärke-Flicker. Bei dieser Prüfung wird ein Satz definierter Spannungsschwankungen auf die Wechselspannungsversorgung gegeben und die Störfestigkeit der Beleuchtungseinrichtung zur Störung bestimmt.

Abgesehen von den beiden oben genannten Zwecken kann die Störfestigkeit von Beleuchtungseinrichtungen auch gegen absichtliche Spannungsschwankungen auf dem Wechselspannungsnetz getestet werden, die beispielsweise durch Netzsignalisierung hervorgerufen werden.

Ziel dieses Dokuments ist es, eine allgemeine und objektive Referenz für die Bewertung der Qualität von Beleuchtungseinrichtungen in Bezug auf Lichtstrom-Flicker zu etablieren.

Zeitliche Veränderungen der Lichtfarbe werden bei diesen Prüfungen nicht berücksichtigt. Dieses Verfahren kann auf Beleuchtungseinrichtungen angewendet werden, die für den Anschluss an eine Niederspannungsstromversorgung bestimmt sind.

Unabhängiges Zubehör, wie Betriebsgeräte, kann auch durch die Verwendung einer repräsentativen Lichtquelle für dieses Zubehör geprüft werden. Das in diesem Dokument beschriebene objektive Licht-Flickermeter und das Verfahren der beschriebenen Spannungsschwankungsprüfung basieren auf IEC 61000-3-3 für Spannungsschwankungsgrenzen und der Flickermeter-Norm IEC 61000-4-15.

Das in diesem Dokument beschriebene Licht-Flickermeter kann zur objektiven Beurteilung des Flickerns von Beleuchtungseinrichtungen verwendet werden, die von einer beliebigen Quelle, einem Wechselspannungsnetz, einem Gleichspannungsnetz, einer Batterie oder über einen externen Helligkeitsregler betrieben werden.

Über den Autor
Autorenbild
Patrick Gnanendiran

Elektrotechnikermeister für Energie- und ­Gebäudetechnik, bfe-TIB Technologie

Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!