Startseite 14. Forum Solarpraxis

Strommarktdesign der Zukunft

14. Forum Solarpraxis

Podiumsdiskussion auf dem 13. Forum Solarpraxis; Quelle: Therese Aufschlager, Solarpraxis
Podiumsdiskussion auf dem 13. Forum Solarpraxis; Quelle: Therese Aufschlager, Solarpraxis

Während Großbritannien nach einer Pause von fast 20 Jahren aktuell den Bau von zwei neuen, hoch subventionierten Atommeilern verkündet, wird auf dem diesjährigen Forum Solarpraxis das deutsche Strommarktdesign der Zukunft kontrovers diskutiert. Sollen Kapazitätsmärkte geschaffen und wenn ja, wie gestaltet werden? Wie kann die Marktintegration der regenerativen Energien ermöglicht und Versorgungssicherheit gewährleistet werden? »Großbritannien setzt mit dem Bau der neuen Atommeiler nicht nur auf eine veraltete, sondern zudem auf eine unglaublich teure Technologie«, unterstreicht Karl-Heinz Remmers, Vorstand der Solarpraxis AG. Die britische Regierung hat sich zu einem garantierten Abnahmepreis von 10,6 Cent pro Kilowattstunde Atomstrom aus den neuen Meilern über 35 Jahre verpflichtet. Nach aktuellen Berechnungen entspricht dies, inflationsbereinigt und angepasst auf eine Laufzeit von 20 Jahren gemäß Erneuerbarem-Energien-Gesetz, einem EEG-Vergütungssatz von 34,5 Cent. »Das ist mehr als das 3,5-fache der aktuellen Vergütung für solare Freiflächenanlagen«, so Remmers. Dies zeige, dass eine Energiewende hin zu 100 % Erneuerbaren nicht nur wesentlich umweltfreundlicher, sondern auch der kosteneffizienter sei. Auf dem Eröffnungspodium »Das Energiemarktdesign der Zukunft - Deutschland vor dem Scheideweg« bringt die Solarpraxis Vertreter der verschiedenen Positionen zum Strommarktdesign an einen Tisch. Es debattieren Dr. Maren Hille vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Carsten Pfeiffer vom Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE), Dr. Holger Krawinkel vom Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv), Dr. Felix Matthes vom Öko-Institut e.V. sowie Tobias Huschke von energy brainpool.

Karlheinz Remmers vom Forum Solarpraxis mit Bundesumweltminister Peter Altmaier; Quelle: Therese Aufschlager
Karlheinz Remmers vom Forum Solarpraxis mit Bundesumweltminister Peter Altmaier; Quelle: Therese Aufschlager

Mit zwei Workshops bietet das diesjährige Forum außerdem einen zusätzlichen, neuen Schwerpunkt für Stadtwerke. Der Workshop »Energiedienstleistungen & Photovoltaik für Stadtwerke« behandelt u. a. die Auswirkungen der Energiewende auf diese Energieversorger sowie potentielle Geschäftsmodelle. Im Workshop »Solarthermie trifft Fernwärme« berichtet u. a. Sebastian Kurz von den Stadtwerken Crailsheim von seinen Erfahrungen mit Deutschlands größter Solarthermieanlage und solarer Fernwärme als Perspektive für Stadtwerke. Die begleitenden Workshops und Thementische geben weiteren Raum für die Beantwortung individueller Fragen und den intensiven Austausch mit Referenten und anderen Teilnehmern. Die Workshops können auch einzeln gebucht werden. Weitere Informationen unter  www.solarpraxis.de  

Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!