Knipex erweitert Produktlinie

Kompakt-Bolzenschneider mit großer Kraft

14. September 2018

-

Der Knipex Cobolt S passt in die Hosentasche, lässt sich auch von kleineren Händen gut greifen und ist in seiner Baugröße laut Anbieter der stärkste Schneider. Klein und leicht ist er zur Hand, wenn es beim Schneiden hart zur Sache geht.

Anzeige
Bild 1: Auch von kleineren Händen, gut in den Griff zu bekommen - der Cobolt S (Quelle: Knipex)

Bild: Auch von kleineren Händen, gut in den Griff zu bekommen – der Cobolt S (Quelle: Knipex)

Der Wuppertaler Werkzeughersteller erweitert mit dem »CoBolt S« die Produktline seiner Cobolt-Kompakt-Bolzenschneider. Dank der Gelenkkonstruktion durchtrennt auch das kleinste Mitglied der Cobolt-Familie sehr harte Materialien wie Pianodraht und Federstahl bis zu einem Durchmesser von 3,0 mm; Bolzen, Nägel und Niete bis zu 4,4 mm Durchmesser. Für seine hohe Schneidkraft genügt dem Cobolt S mit Hilfe der schlanken Zangenschenkel eine geringe Griffweite.

Mit nur 160 mm Länge lässt er sich auch von kleinen Händen gut fassen (Bild), mit nur 200 g Gewicht lange ermüdungsfrei einsetzen und überall – selbst in Jacken- und Hosentaschen – verstauen. Dies macht den kleinen Bolzenschneider zum allgegenwärtigen Begleiter, der in der Landwirtschaft, auf dem Bau und bei Montagearbeiten eine verblüffend hohe Leistung erbringt. Sein kleiner, schlanker Kopf bietet auch in engen Umgebungen gute Zugänglichkeit.

Die induktiv gehärtete Schneide mit einer Schneidenhärte von circa 64 HRC ist bis an die Spitzen sehr belastbar, wobei die gelaserte Struktur seitlich auf der Schnittfläche, für einen sicheren Zugriff auf das Schneidmaterial ohne Verrutschen sorgt. Die charierte Greiffläche unterhalb des Gelenks lässt sich zudem ohne Werkzeugwechsel zum Ziehen von Drähten ab etwa 1 mm Durchmesser beispielsweise beim Zaunbau oder zum Entfernen von Nägeln aus Wänden oder Holz einsetzen.