Bewerbungsfrist endet am 30. September

Deutsche Lichtdesign-Preis 2019

18. September 2018

-

Am 30. September endet die Frist für die Einreichung von Projekten für den Deutschen Lichtdesign-Preis 2019.

Anzeige
Jurysitzung Deutscher Lichtdesignpreis 2018 bei Artemide in Frakfurt am Main am 15.02.2018. Foto: Frank Rumpenhorst/Meinschäfer Fotografie

Jurysitzung Deutscher Lichtdesignpreis 2018; Quelle: Hans-Dieter W. Kuhn

Um den begehrten Preis bewerben können sich Lichtdesigner und -planer, die selbständig oder Mitarbeiter in Planungsbüros in den Disziplinen Architektur, Innenarchitektur, Ingenieurswesen sind. Wettbewerbsteilnehmer, die nicht älter als 40 Jahre sind und deren Büros seit maximal fünf Jahren existieren, nehmen automatisch zusätzlich an der Auswahl für den Nachwuchspreis teil.

Alle Projekte, die sich in der ersten Jurysitzung im November für die Vorauswahl behaupten können, werden – mit Ausnahme der Kategorien Internationales Projekt und Lichtkunst – von den Juroren persönlich in Augenschein genommen. Erst nach der Vor-Ort-Begutachtung erfolgen die Nominierungen in diversen Kategorien, die im nächsten Frühjahr bekannt gegeben werden.

Der Höhepunkt beim Deutschen Lichtdesign-Preis 2019 ist die Preisverleihung am 16. Mai. Sie findet wieder im Rahmen einer Gala statt, die sich in der Szene längst als Event etabliert hat, den man keineswegs verpassen darf. Veranstaltungsort ist die Historische Stadthalle in Wuppertal.

Einzelplätze und Tische können ab sofort per E-Mail reserviert werden.

Weitere Informationen, detaillierte Teilnahmebedingungen und -formulare gibt es auf der Website: lichtdesign-preis.de

Mehr zum Thema: