Vorbeugender Brandschutz

Feststellanlagen per Funk erweitern

12. Januar 2019

-

Die Komponenten der Geze Funkerweiterung FA GC 170 für Feststellanlagen können nun über ein Funkmodul an bestehende Systeme zum vorbeugenden Brandschutz angebunden werden.

Anzeige
Das Funkerweiterungssystem FA GC 170 ist nach DIN EN 54-25 geprüft; Quelle: Geze

Das Funkerweiterungssystem FA GC 170 ist nach DIN EN 54-25 geprüft; Quelle: Geze

Die Installation der Funkerweiterung FA GC 170 erfordert keine separate Leitungsverlegung zu Deckenmelder und Handauslösetaster. Dies ist ein Vorteil, wenn bauliche Veränderungen nicht gewünscht oder gar nicht durchführbar sind, z.B. in denkmalgeschützten Gebäuden. Ebenso ermöglicht das System eine einfache Nachrüstung von Deckenmeldern an bestehenden Feststellanlagen. Die Lösung gewährleistet einen vorbeugenden Brandschutz und erfüllt alle entsprechenden Vorschriften.

Alle Komponenten der Funkerweiterung werden über einen DIP-Schalter miteinander verbunden. Das Funkmodul als Herzstück der Funkanlage ermöglicht die drahtlose Kommunikation zwischen dem in der Gleitschiene integrierten, kaum sichtbaren Sturzrauchmelder und verschiedenen Funkgeräten, z. B. dem Funkdeckenrauch- und dem Funkdeckentemperaturmelder sowie dem Funkmodul zum Handauslösetaster.

Die flexible Auslegung des Systems ermöglicht die Anbindung von bis zu sechs Funkteilnehmern, so dass auch Decken mit besonderen baulichen Gegebenheiten ausgestattet werden können. Das Funkerweiterungssystem FA GC 170 ist für alle Geze-Feststellanlagen verwendbar und nach DIN EN 54-25 geprüft. Die Batterielaufzeit von fünf Jahren reduziert den Wartungsaufwand.

www.geze.de