Umfrage unter Brandschutzexperten

Verteuern zu viele Vorschriften den Brandschutz?

30. Juli 2019

-

Eine Umfrage des Berliner Sicherheitsfacherrichters Schlentzek & Kühn auf der Feuertrutz 2019 zu aktuellen Brandschutzthemen ist auf große Resonanz gestoßen.

Ergebnisse der Brandschutz-Umfrage auf der Feuertrutz 2019; Quelle: Schlentzek & Kühn

Ergebnisse der Brandschutz-Umfrage auf der Feuertrutz 2019; Quelle: Schlentzek & Kühn

»Die Befragung ist nicht repräsentativ, vermittelt aber ein interessantes Stimmungsbild der 9.000 Fachbesucher«, meint Geschäftsführer Christian Kühn. Die Ergebnisse der Umfrage samt Analyse sind als Brandschutz-Monitor 2019 im neuen »Brandschutz Doku-Center« von Schlentzek & Kühn verfügbar. Das Unternehmen stellt dort aktuelle Informationen rund um den Brandschutz zur Verfügung.

Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt

Mehr als 56 % der befragten Fachleute finden das Preis-Leistungsverhältnis bei Brandschutzmaßnahmen grundsätzlich in Ordnung. Immerhin ein Drittel meint allerdings, dass Brandschutz zu teuer sei. Eindeutig mit »Ja« beantworteten 87 % der Experten die Frage, ob mangelnde Vorschriftenkenntnis Brandschutzprojekte verteuert. »Aus Angst vor Haftungsrisiken werden oft höhere Anforderungen gestellt, als nötig«, meint Kühn. Viele Normen und Vorschriften gäben lediglich Schutzziele und keine bestimmte Ausführung vor. Die daraus resultierende Flexibilität werde aber häufig nicht genutzt.

Wirtschaftliche Lösungen möglich

»Intelligente Planung ermöglicht bereits heute wirtschaftliche und nachhaltige Brandschutzlösungen, wenn das vorhandene Instrumentarium konsequent angewendet wird«, ist Kühn überzeugt. Notwendig sei aber auch die Vereinfachung von Vorschriften, für die sich Schlentzek & Kühn seit seiner Gründung in deutschen und europäischen Normungsgremien einsetzt.