Bundesleistungswettbewerb in Oldenburg

68. Deutsche Meisterschaften im Elektrohandwerk

Auf Einladung des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH), fanden sich alle 50 Teilnehmer des Wettbewerbs, deren Angehörige, Vertreter der Ausbildungsbetriebe, Dozenten des Bundestechnologiezentrums für Elektro- und Informationstechnik (BFE) sowie der Investoren in der Weser-Ems-Halle in Oldenburg ein. Schirmherr war Andreas Müller, Geschäftsführer der Doepke Schaltgeräte GmbH aus Norden. Seine Botschaft an die Teilnehmer: »Ihnen stehen alle Türen offen, Sie müssen nur hindurchgehen (...) und auch wenn es "nur" beim Gesellenbrief bleibt, Sie sind in der richtigen Branche gelandet

Bild 1: Die sieben Besten, eingerahmt von den Gratulanten (v. l. n. r.): ZVEH-Präsident Lothar Hellmann,
ZVEH-Vizepräsident Hans Auracher, Marius Spieß, Alexander Pamler, Dominik Hager, Tjark
Frölje, Lars Lüttmer-Strathmann, Sophie Freemann, Jens Weller und Schirmherr Andreas Müller
(Geschäftsführer Doepke Schaltgeräte GmbH); Quelle: ZVEH - Jessica Franke
Bild 1: Die sieben Besten, eingerahmt von den Gratulanten (v. l. n. r.): ZVEH-Präsident Lothar Hellmann, ZVEH-Vizepräsident Hans Auracher, Marius Spieß, Alexander Pamler, Dominik Hager, Tjark Frölje, Lars Lüttmer-Strathmann, Sophie Freemann, Jens Weller und Schirmherr Andreas Müller (Geschäftsführer Doepke Schaltgeräte GmbH); Quelle: ZVEH - Jessica Franke

Angenehm auffallend war dabei auch die neue Gestaltung des Festabends mit sympathischer Moderation durch den Direktor des BFE, Thorsten Janßen und seinen gekonnten Überleitungen zum jeweils nächsten Punkt des Abends. Zweifelsohne der Höhepunkt war auch in diesem Jahr aber die Bekanntgabe der Gewinner des zweitägigen Wettbewerbs, der erneut in den Räumen des BFE stattfand. Die Erstplatzierten (Bild 1) in den insgesamt sieben Berufen waren:

  • Jens Weller, Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik, Baden-Württemberg
  • Dominik Hager, Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik, Sachsen
  • Sophie Freermann, Systemelektronikerin, Nordrhein-Westfalen
  • Alexander Pamler, Elektroniker Fachrichtung Automatisierungstechnik, Bayern
  • Lars Lüttmer-Strathmann, Elektroniker Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik, Niedersachsen
  • Tjark Frölje, Informationselektroniker Geräte- und Systemtechnik aus Niedersachsen sowie
  • Marius Spieß Informationselektroniker, Schwerpunkt Bürosystemtechnik aus Rheinland-Pfalz.

Alle Gewinner durften sich über einen für Weiterbildungsmaßnahmen nutzbaren Gutschein des ZVEH über 1000 € freuen. Die Zeitschrift »de« spendierte jedem dazu noch ein Jahresabonnement; Dominik Hager erhielt als Elektromaschinenbauer ein Jahresabonnement der Zeitschrift »ema«. Tjark Frölje, als Jahrgangsbester nach Punkten, konnte für seine Leistung ebenfalls einen Sonderpreis mit nach Hause nehmen: ein von der Firma Doepke gesponsertes E-Bike (Bild 2). Außerdem lud Andreas Müller die Erstplatzierten dazu ein, ein Wochenende an der Nordsee zu verbringen und hatte dafür die entsprechenden Hotelgutscheine mitgebracht.

Bild 2: Eingerahmt von den Sponsoren – der Jahrgangsbeste Tjark Frölje freut sich über seinen Sonderpreis (v.l.: Johann Meints, Tjark Frölje, Andreas Müller und Stefan Davids); Quelle: ZVEH - Jessica Franke
Bild 2: Eingerahmt von den Sponsoren – der Jahrgangsbeste Tjark Frölje freut sich über seinen Sonderpreis (v.l.: Johann Meints, Tjark Frölje, Andreas Müller und Stefan Davids); Quelle: ZVEH - Jessica Franke

Auf Jens Weller, als Sieger im Bereich »Elektroniker/-in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik«, warteten noch zwei besondere Highlights: Er erhielt zum einen den Sonderpreis der Firma Data Design System GmbH (DDS), eine Planungssoftware im Wert von 3500 €, sowie den Sonderpreis der Deutschen Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE (DKE). Dieser besteht aus einer Reise nach Wien, wo Weller gemeinsam mit Experten Normungsthemen diskutieren kann. Gleichzeitig ist er als Bester seiner Fachrichtung eingeladen, 2020 in Graz bei den »EuroSkills«, der Europameisterschaft der Berufe, anzutreten und sein Können zu beweisen. Die Zweitplatzierten zeichnete der ZVEH mit einem Weiterbildungsgutschein in Höhe von 800 € aus, die Bronzemedaillen-Gewinner mit einem Gutschein in Höhe von 600 €.

Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!