Home Sicherheit+Kommunikation Aktive Netzwerktechnik Gewinner des 66. BLW stehen fest

Deutsche Meisterschaften der E-Handwerke

Gewinner des 66. BLW stehen fest

Wie in den Vorjahren erreichte der Wettkampf im Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik (BFE) ein hohes Niveau. Den verdienten Lohn erhielten die 53 Teilnehmer beim anschließenden Galaabend in der Weser-Ems-Halle: Dort wurden alle Mitstreiter gebührend gefeiert und die sieben Sieger gekürt (in alphabetischer Reihenfolge)
  • Marvin Geiger (21), Bayern, Systemelektroniker
  • Jakob Groß (20), Baden-Württemberg, Elektroniker Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Tim Hoffmann (21), Nordrhein-Westfalen, Elektroniker Fachrichtung Automatisierungstechnik
  • David Krefft (20), Rheinland-Pfalz, Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik
  • Eike Thies Osmers (24), Schleswig-Holstein, Informationselektroniker Schwerpunkt Geräte- und Systemtechnik
  • Levin Stenner (25), Nordrhein-Westfalen, Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik
  • Tobias Zinger (22), Baden-Württemberg, Informationselektroniker Schwerpunkt Bürosystemtechnik
Sieben Sieger eingerahmt von den Gratulanten (v.l.): Hans Auracher, Lothar Hellmann, Eike Thies Osmers, Jakob Groß, David Krefft, Tim Hoffmann, Levin Stenner, Tobias Zinger, Marvin Geiger, Holger Spelsberg;  Quelle: ZVEH/Jessica Franke
Sieben Sieger eingerahmt von den Gratulanten (v.l.): Hans Auracher, Lothar Hellmann, Eike Thies Osmers, Jakob Groß, David Krefft, Tim Hoffmann, Levin Stenner, Tobias Zinger, Marvin Geiger, Holger Spelsberg; Quelle: ZVEH/Jessica Franke
Das beste Gesamtergebnis erzielte Levin Stenner. Der Schirmherr der Veranstaltung, Holger Spelsberg (Mitglied der Geschäftsführung der Günther Spelsberg GmbH + Co. KG), überreichte ihm als Preis ein iPad. Wie alle Sieger in den sieben Ausbildungsberufen durfte er sich zudem über einen ebenfalls von Spelsberg gesponserten Bluetooth-Lautsprecher sowie über die vom ZVEH ausgelobte Prämie von 1.000 € freuen. Die Zweit- und Drittplatzierten bekamen jeweils 800 € bzw. 600 €.

Als Sieger bei den Elektronikern Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik qualifizierte sich Levin Stenner mit seiner Punktzahl auch für die »EuroSkills« im September 2018 in Budapest. Bei der Europameisterschaft der Berufe wird er somit die deutschen elektro- und informationstechnischen Handwerke vertreten.

Jeder Teilnehmer ist ein Gewinner

Hans Auracher, ZVEH-Vizepräsident (Ressort Kommunikation und Berufsbildung), fand sehr lobende Worte für die Leistungen der Nachwuchskräfte: »Was die jungen Damen und Herren hier im Wettkampf gezeigt haben, ist aller Ehren wert. Alle Teilnehmer haben mit ihren Kompetenzen hervorragende Perspektiven für eine erfolgreiche Karriere.« Schon in der Vorqualifikation auf Landesebene seien Höchstleistungen vonnöten gewesen, um sich überhaupt für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Deswegen dürfe sich jeder als Sieger fühlen.

Auracher übernahm die Ehrung der Sieger in Vertretung von BLW-Leiter Manfred Köhler, der aus gesundheitlichen Gründen in diesem Jahr nicht durch den Abend führte. Einen Besuch in Oldenburg ließ er sich dennoch nicht nehmen. »Die Teilnehmer haben höchsten Respekt verdient. Sie zeigen ihr ganzes Können. Und trotz der Anspannung entwickeln sie in den Tagen untereinander ein freundschaftliches Verhältnis«, so Köhler.

Schirmherr Holger Spelsberg zollte den jungen E-Handwerkern große Anerkennung. Der hochtalentierte Nachwuchs sei die Zukunft der E-Branche. In den von der Digitalisierung geprägten Märkten komme es darauf an, dass Handwerk und Industrie noch enger zusammenarbeiten und sich weiterqualifizieren. Nur gemeinsam ließen sich die Herausforderungen erfolgreich bewältigen. Es gehe um »wir statt ich“ – oder wie Spelsberg es pointiert formulierte »WeQ statt IQ«.

Auch ZVEH-Präsident Lothar Hellmann, gleichzeitig Vorsitzender des Vereins zur Berufs- und Nachwuchsförderung in den elektro- und informationstechnischen Handwerken, war begeistert von den starken Leistungen der jungen E-Handwerker. Ihre Kompetenz, in kurzer Zeit ansprechende Lösungen zu entwickeln, sei eine wichtige Qualität, die in den dynamischen Märkten große Bedeutung habe.

Dank an Ausbildungsbetriebe und Investoren

Auch den Anteil der Ausbildungsbetriebe an den Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften der E-Handwerke hob Hellmann hervor: »Nur ihrem fachlichen und menschlichen Können bei der Ausbildung unseres Branchennachwuchses ist es zu verdanken, dass hier in Oldenburg alljährlich die besten Gesellen eines jeden Bundeslandes zum Wettstreit antreten können, um die Sieger in den verschiedenen Kategorien zu ermitteln.“

Der ZVEH-Präsident richtete seinen Dank ebenfalls an die 44 Investoren, die den BLW finanziell oder mit Sachleistungen unterstützen. Damit demonstrierten sie in jedem Jahr aufs Neue ihre Verbundenheit mit den Nachwuchskräften. Über 40.000 Auszubildende sind aktuell in den Berufen des E-Handwerks beschäftigt. Zuletzt ist es gelungen, die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge um weitere 3,2 % zu steigern.
Über die Firma
ZVEH
Frankfurt
Newsletter

Das Neueste der
ema direkt in Ihren Posteingang!