Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

Entrauchung und Lüftung von Aufzugsschächten

Aufzugsschacht Entrauchung
Die einbaufertige Dachhaube aus Edelstahl zur Entrauchung und Lüftung

(Bild: Aumüller Aumatic)

Im Normalbetrieb lässt sich das System zur kontrollierten natürlichen Lüftung des Aufzugsschachtes einsetzen. »BTR Lift-Smoke-Free« besitzt eine kombinierte Zulassung aus allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung (abZ) und allgemeiner Bauartgenehmigung (aBG) des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) und erfüllt die Anforderungen der Landesbauordnungen an Lüftung und Entrauchung von Aufzugsschächten. Das System ermöglicht über einen potentialfreien Kontakt zur Aufzugsteuerung sowohl die Evakuierungsfahrt nach DIN EN 81-73 als auch eine erweiterte statische Brandfallsteuerung nach VDI 6017.

Flexibel einsetzbar

Mit »BTR Lift-Smoke-Free« sind Lüftung und Entrauchung sowohl über das Dach als auch über die Fassade möglich. In der Dachhaube und im Fassadenelement sind nach DIN EN 12101-2 geprüfte Jalousiefenster mit 24-V-Motor eingebaut. Die einbaufertige Dachhaube aus Edelstahl verbindet alle wichtigen Funktionen von Entrauchung, Lüftung und bauaufsichtlicher Zulassung mit funktionalem Design. Eine zusätzliche Absicherung z. B. durch Wind-Regen-Automatiken ist nicht erforderlich.

Amüller Entrauchung Schema
Grafik mit den Komponenten einer Anlage zur Aufzugsschachtentrauchung

(Bild: Aumüller Aumatic)

Die Rauchdetektion im Aufzugsschacht erfolgt standardmäßig über Rauchmelder nach EN 54-7, die an LSF-Steuerzentrale angeschlossen sind. Alternativ kann eine bauseitig gestellte Brandmeldeanlage nach EN 54-2 auch mit einem Rauchansaugsystem verwendet werden. Beide Varianten sind durch die bauaufsichtliche Zulassung von »BTR Lift-Smoke-Free« abgedeckt.

Bei einer Aufzugstörung oder während Wartungsarbeiten werden die Dach- bzw. Fassadenelemente durch die Aufzugsteuerung über einen potenzialfreien Kontakt zur Lüftung geöffnet. Unabhängig davon kann eine bedarfsgerechte Lüftung über Luftqualitäts- oder Temperatursensoren angestoßen werden.

Einfache Installation

Die Montage erfolgt schnell und einfach. Die Leitungsführung zur LSF-Steuerzentrale kann von allen Seiten erfolgen. Die Batterien für eine Notstromversorgung von mindestens 72 h sind standardmäßig im Lieferumfang enthalten. Dank vorkonfigurierter Software und sinnvoll eingestellten Standardparametern geht auch die Inbetriebnahme schnell von der Hand.

Über die Firma
Aumüller Aumatic GmbH
Thierhaupten
Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!