Startseite Sicherheit+Kommunikation Aktive Netzwerktechnik Zwei bidirektionale Funk-Magnetkontakte für Fenster und Türen

Einbruch- und Sabotageschutz

Zwei bidirektionale Funk-Magnetkontakte für Fenster und Türen

Armantis Funk-Magnetkontakt
Der Funk-Magnetkontakt »WIC 4 Mini« ist in drei Farben erhältlich

(Bild: AVS)

Durch die Schutzklasse IP65 ist der Einsatz des »WIC 4 Mini« im Innen- und Außenbereich möglich. Er verfügt über zwei konventionelle Eingänge und kann auch als Funksender in das Alarmsystem eingebunden werden.

Der bidirektionale Funk-Magnetkontakt »Ghost« ist von außen unsichtbar, da er direkt in den Fenster- oder Türrahmen eingebaut wird. Er detektiert bei scharf geschaltetem System nicht nur Öffnungen, sondern bereits den Hebelversuch. Über den zusätzlichen NC-Eingang kann ein konventioneller Kontakt angeschlossen werden.

Funk-Magnetkontakt Ghost
Der bidirektionale Funk-Magnetkontakt »Ghost« wird direkt in den Fenster- oder Türrahmen eingebaut

(Bild: AVS)

»Ghost« und »WIC 4 Mini« sind durch ihre einfache Konfiguration und Selbstlernfunktion sowohl in das bidirektionale Funk-Alarmsystem »Raptor« als auch in die Hybrid-Alarmsysteme »Capture« und »Xtream« von AVS unkompliziert integrierbar. Der Funk-Magnetkontakt ist nach DIN EN 50131 Grad 2 zertifiziert und wird in Deutschland über die Firma Armantis vertrieben.

Besonders hohe Sicherheitsstandards bietet das Modell »WIC 4 Mini Plus«, das Sabotageversuche durch Fremdmagnete detektieren kann. Durch den integrierten Beschleunigungssensor verfügt dieses Produkt darüber hinaus über eine Erschütterungsfunktion mit einstellbaren Empfindlichkeiten. So erkennt der Funk-Magnetkontakt bereits den Versuch, ein Fenster oder eine Tür aufzuhebeln.

Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!