Home Elektroinstallation 24-V-DC-System für die Stromüberwachung

Modularer Aufbau

24-V-DC-System für die Stromüberwachung

Mico-Pro-Station mit Einspeisemodul
Mico-Pro-Station mit Einspeisemodul

(Bild: Murrelektronik)

Im Gegensatz zu Leitungsschutzschaltern löst das Stromüberwachungssystem auch bei langen Leitungen sowie den im 24-V-DC-Bereich üblichen, kleinen Leitungsquerschnitten aus. Alle Kanäle einer Installation werden einzeln auf ihre Strombelastung überwacht. Die Fehlerursachen wie Überlasten durch verschlissene Verbraucher oder Kurzschlüsse können mittels Diagnosefunktionen lokalisiert werden. Ist der Fehler behoben, wird der abgeschaltete Kanal wieder freigegeben. Nicht abgeschaltet wird bei »gewollten« und in aller Regel kurzzeitigen Überlasten, beispielsweise beim Starten von kapazitativen Verbrauchern.

Aus zahlreichen Mico-Pro-Modulen werden Komponenten ausgewählt und mit einem Powermodul zu einem System zusammengesteckt
Aus zahlreichen Mico-Pro-Modulen werden Komponenten ausgewählt und mit einem Powermodul zu einem System zusammengesteckt

(Bild: Murrelektronik)

Mit der modularen Lösung kann man Stromabsicherungssysteme so zusammensetzen, wie es die Anwendung erfordert. Die Station verfügt über die Anzahl an Kanälen, die im konkreten Einsatzfall erforderlich ist. Es gibt Varianten mit einem, zwei oder vier Kanälen, die entweder fix voreingestellt sind oder flexibel auf die Anwendungen eingestellt werden können. Bei späteren Erweiterungen wird einfach ein zusätzliches Modul angesteckt.

Das Brücksystem lässt sich einfach handhaben
Das Brücksystem lässt sich einfach handhaben

(Bild: Murrelektronik)

Als zusätzliche Option lassen sich auch Netzgeräte integrieren – sie ersetzen das Einspeisemodul und übernehmen dessen Aufgaben (Sammel-Alarmmeldung, 90-%-Frühwarnung, Steuersignal für die Fernwartung) eins zu eins. Die Netzteile liefern im Parallelmodus bis zu 20A und werden mit Steckbrücken angeschlossen.

Mit Potentialverteilermodulen kann man mehrere Verbraucher mit »Plus und Minus« (+24V und GND) an einen Überwachungskanal anschließen. So entfallen 0-V-Verteilungen und die dafür nötigen Reihenklemmen im Schaltschrank. Die Verbraucher sind direkt mit jedem Kanal verdrahtet und können einfach zugeordnet werden.

placeholder

Wer in einer Anlage zwei oder mehr Schaltschränke hat, benötigt durch den Einsatz von »Mico Pro« in vielen Anwendungen nicht mehr zwingend zwei Netzgeräte. Mit Hochstrommodulen (> 10A) kann die Stromversorgung voll selektiv aus einem Hauptverteilerschrank in einen Unterverteilerschrank übergeben werden. Diese Selektivität garantiert, dass nur der Kanal abgeschaltet wird, an dem der Kurzschluss oder die Überlast anliegt.

Für die Planung des Systems gibt es unter micopro.murrelektronik.com einen Online-Konfigurator. Eine Plausibilitätsprüfung schließt Planungsfehler schon in dieser frühen Phase der Zusammenstellung aus.

www.murrelektronik.com/de/highlights/multinorm-stromversorgungen

Über die Firma
Murrelektronik GmbH
Oppenweiler
Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!