Home Praxisprobleme Messen, Prüfen und Schutzmaßnahmen Maximale Leitungslängen an tragbarem Stromerzeuger

de+ Inhalt
Praxisfrage

Maximale Leitungslängen an tragbarem Stromerzeuger

Beim Einsatz von tragbaren Stromerzeugern nach Reihe DIN 14685 müssen maximale Leitungslängen beachtet werden, damit die Abschaltung beim Auftreten eines zweiten Fehlers innerhalb der geforderten Zeit erfolgt. Die Normen der Reihe DIN 14685 legen einen Wert von 100m bei einem Leitungsquerschnitt von 2,5 mm2 fest. Damit ist zwar theoretisch nur die Leitungslänge zwischen zwei Verbrauchen über den Stromerzeuger gemeint, aus Gründen der Vereinfachung soll jedoch das gesamte Leitungsnetz auf diesen Wert begrenzt werden. Mit den Leiterwiderständen nach DIN EN 60228 ergibt sich somit für die Fehlerschleife ein Widerstand von 200 m ∙ 7,98 Ω/km = 1,596 Ω bei 20 °C. Dies ist genau genommen schon zu hoch, wenn man bedenkt, dass die Prüfung der Schutzmaßnahmen bei indirektem Berühren beim Stromerzeuger nach DIN 6280-10 durch einen Kurzschlussversuch mit 1,5 Ω Schleifenwiderstand erfolgt.

Zwar werden teilweise auch handelsübliche Leitungsschutzschalter B 16 A nach DIN EN 60898-1 von den Herstellern der Stromerzeuger verwendet, bei denen der Schleifenwiderstand noch höher liegen könnte, jedoch reicht dann meist die Leistung der Antriebsmaschine nicht, um den notwendigen Kurzschlussstrom zu liefern. Auch sind bei wiederkehrenden Prüfungen schon neue Stromerzeuger aufgefallen, die selbst bei 1,5 Ω nicht abschalteten oder die Spannung auf unter 50 V absenkten. Sie wurden daher beanstandet.

Nun legt die Feuerwehr-Dienstvorschrift 1 (FwDV 1) allerdings fest, dass Anschlussleitungen von Verbrauchsmitteln vernachlässigt werden können, sofern sie einzeln nicht länger als 10 m sind. Bei zwei Verbrauchsmitteln mit 10 m Anschlussleitung und einem Leitungsquerschnitt von 1,5 mm2, die jeweils über eine 50-m-Verlängerungsleitung mit einem Leitungsquerschnitt von 2,5 mm2 angeschlossen sind, ergäbe sich ein rechnerischer Schleifenwiderstand von 200 m ∙ 7,98 Ω/ m + 40m ∙ 13,3 Ω/km = 2,128 Ω. Dies ist in meinen Augen deutlich zu hoch. Wie bewerten Sie dieses Problem?
U. B., Hessen

Expertenantwort vom 06.05.2022
hoermann
Werner Hörmann

Gelernter Starkstrommonteur und dann viele Jahre als Projektant für Schaltan­lagen und Steuerungen bei Siemens tätig. Aktive Normung in verschiedenen Komitees und Unterkomitees der DKE. Seine Spezialgebiete sind u. a. die Er­richtungsbestimmungen nach DIN VDE 0100 (VDE 0100) – insbesondere Schutz gegen elektrischen Schlag –, die Niederspannungs-Schaltanlagen nach DIN EN 60439 (VDE 0660-500 bis -514) oder das Ausrüsten von elektrischen Maschinen nach DIN EN 60204-1 (VDE 0113-1). Werner Hörmann ist Verfasser zahlreicher Beiträge in der Fachzeitschrift »de« sowie Autor diverser Fachbücher.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Weiterlesen mit de+ Inhalt


  • Zugriff auf alle Inhalte des Portals
  • Zugriff auf das Online-Heftarchiv von 1999 bis heute
  • Zugriff auf über 3000 Praxisprobleme
  • Jede Praxisproblem-Anfrage wird beantwortet

Praxisproblem einzeln kaufen und direkt darauf zugreifen*


*Bei Einzelartikelkauf akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und AGBs.


Sollte es Probleme mit dem Download geben oder sollten Links nicht funktionieren, wenden Sie sich bitte an kontakt@elektro.net

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Nulla pharetra ultricies velit in fermentum. Sed et laoreet mi, nec egestas lorem. Mauris vel eros convallis, sollicitudin erat a, pulvinar turpis. Vestibulum vel orci et ligula sollicitudin aliquam. Curabitur quis massa porta, gravida eros eget, imperdiet ex. Ut eu vulputate tellus, quis fermentum nulla. Aenean fermentum nisl sed augue venenatis, a vulputate nunc iaculis. Nam ut lorem fringilla, venenatis libero vel, dignissim mi. Etiam vel enim eget erat congue eleifend. Morbi efficitur dolor ac blandit fermentum.


Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!