Unternehmensübernahme

Von CMP vertretener Eigenkapitalfonds erwirbt Selux AG

Ziel ist es, die Position als eines der führenden Unternehmen der Branche in den kommenden Jahren weiterzuentwickeln. Sitz der Selux AG bleibt Berlin, ebenso wird der  Produktionsstandort in Zachow bei Ketzin (Brandenburg) fortgeführt. Auch die seit über 30 Jahren bestehenden Standorte in Miribel / Frankreich und in Highland, New York / USA sollen erhalten bleiben.
Der Produktionsstandort von Selux in Zachow in Brandenburg; Quelle:  Hanna Becker, Selux
Der Produktionsstandort von Selux in Zachow in Brandenburg; Quelle: Hanna Becker, Selux
»Mit seinen Aktivitäten in Deutschland, den USA, Frankreich, Großbritannien, Schweden, Benelux und Australien verfügt Selux über ein leistungsfähiges weltweites Produktions-und Vertriebsnetz«, sagt sagt Kai Brandes, Geschäftsführender Gesellschafter von CMP Capital Management-Partners. »Gleichzeitig sehen wir starkes Wachstumspotenzial für die globale Marke an zahlreichen prominenten Orten auf der ganzen Welt.«

»Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss der Transaktion«, bemerkt Jan Dettbarn, der für CMP den Unternehmenskauf verantwortete und seit Mitte November auch Vorstand der Selux AG ist. »Der Kaufvertrag ist unterzeichnet, die Freigabe des Bundeskartellamts liegt vor und das Closing, also die Erfüllung aller vertraglichen Bedingungen, hat stattgefunden. Das bedeutet Sicherheit für die Mitarbeiter, für die Kunden und Partner sowie für die Lieferanten.«

Investitionen in neue Produkte und begrenzter Stellenabbau

Tritec Optik:  modulare Optik für Außenleuchten; Quelle: CDLX, Selux
Tritec Optik: modulare Optik für Außenleuchten; Quelle: CDLX, Selux
Das Unternehmen erwirtschaftete im vergangenen Jahr rund 85 Millionen Euro Umsatz und beschäftigt weltweit rund 400 Mitarbeiter, 190 davon in Deutschland. Im Oktober 2019 wurden mit dem Konzernbetriebsrat ein Interessensausgleich und ein Sozialplan vereinbart. Danach soll es einen begrenzten Stellenabbau bis zum Ende des Jahres geben. Gleichzeitig sind Investitionen in Höhe von mehreren Millionen Euro für neue intelligente Produkte und die digitale Vernetzung der internationalen Produktionsstandorte geplant.

»Auch wenn es Einschnitte gibt, sehen wir als Gesamtbetriebsrat nach schwierigen, aber konstruktiven Verhandlungen der Zukunft positiv entgegen«, so Robin Hübner, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der Selux AG. Der Betriebsrat begrüßt insbesondere die Rückkehr von Klaus-Peter Siemssen als Vorstandsvorsitzenden zum 1. Januar 2020. Siemssen übte dieses Amt bereits bereits von Anfang 2010 bis Ende 2014 aus.

www.selux.de

 
Über die Firma
Selux AG
Berlin
Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!