Home Sicherheit+Kommunikation Funkübertragung GSM-basierte digitale Gebäudekommunikation

Gegensprechanlagen in Mehrfamilienhäusern

GSM-basierte digitale Gebäudekommunikation

Intratone Gebäudekommunikation
Die Zukunft der Türkommunikation: Digitale Video-Gegensprechanlagen mit Mehrwert
(Bild: Intratone)

Ohne das globale Mobilfunknetz (Global System for Mobile Communication, kurz GSM) geht heute so gut wie gar nichts mehr. Die ganze Welt ist darüber miteinander verbunden, profitiert von schnellen Kommunikationswegen und dementsprechend vereinfachten technischen Systemen. Das Unternehmen Intratone verarbeitet die Vorteile dieser Technologie in seinen GSM-basierten Anlagen zur Türkommunikation und Zutrittskontrolle bereits seit Jahrzehnten. Insbesondere im Bereich digitaler Video-Gegensprechanlagen wollte man 2018 mit dem Launch der »Dita« und durch die Markteinführung der modularen »Ditacreate« zwei Jahre später einen hohen Maßstab setzen.

Installation Gebäudekommunikation
Die kontaktlose, kostengünstige und flexible Montage ist innerhalb weniger Stunden möglich

(Bild: Intratone)

Das Besondere an diesen Anlagen: Die dank weitestgehend kabelloser Installation verkürzten Montagezeiten machen sich bei der täglichen Arbeit deutlich bemerkbar und ermöglichen effizientere Abläufe als es beim Einbau herkömmlicher Gegensprechanlagen ohne GSM-Technologie der Fall ist. Das hat einen einfachen, aber maßgeblichen Grund: Diese digitalen Zutrittssysteme müssen nicht mehr durch komplette Gebäude bis in jede einzelne Wohnung verkabelt werden, sondern sind innerhalb weniger Stunden am Hauseingang montiert und im Anschluss direkt für den Endkunden einsatzbereit.

Bewohner öffnen ihre Haustür nämlich nicht mehr über eine fest montierte Innenstation, sondern mit dem eigenen Festnetztelefon, Smartphone, Tablet oder Handy. Dadurch lässt sich eine Menge Material und vor allem Zeit bei der Montage einsparen, was wiederum neue Optionen eröffnet: In deutlich kürzerer Zeit lassen sich mit einem digitalen System erheblich mehr Aufträge abwickeln.

Kürzere Installationszeiten, geringere Kosten

Kürzere Installationszeiten und weniger Kosten, die weitergegeben werden müssen, sorgen allem voran für eine hohe Kundenzufriedenheit und -bindung. Denn eine schnell verfügbare Technik der neuesten Generation, die zudem zuverlässig und sicher arbeitet und im ganzen Gebäude einheitlich eingesetzt werden kann, freut nicht nur die Bewohner, sondern auch Hausverwaltungen bzw. Wohnungsbaugenossenschaften.

Klingelschild Gebäudekommunikation
Mit digitalen Klingelschildern lassen sich dank Fernverwaltung neue geschäftliche Nischen erschließen

(Bild: Intratone)

Kundenservice ist und bleibt für Dienstleistungsunternehmen das A und O. Auch hier knüpft Intratone mit seinen GSM-basierten Zutrittssystemen an: Eine Online-Verwaltungsplattform bietet viele Möglichkeiten für regelmäßige Mehreinnahmen durch kleinere Servicearbeiten. Es lassen sich beispielsweise Zugangscodes erstellen, Transponderschlüssel löschen und hinzufügen und bei Auszug eines Mieters die Namensanzeige eines digitalen Klingelschilds per Direktübertragung ändern.

Viele Hausverwaltungen und Wohnungsbaugenossenschaften setzen obendrein auf eine optisch und technisch einheitliche Ausstattung ihrer Gebäude, was sich mit den Lösungen des Düsseldorfer Unternehmens ebenfalls umsetzen lässt. So kann zusammen mit einer digitalen Video-Gegensprechanlage auch gleich ein komplettes Zutrittssystem für das ganze Mehrfamilienhaus angeboten werden.

Transponderschlüssel aktiviert Info-Display für Bewohner

Garagenzufahrt Gebäudekommunikation
Handsender erlauben eine Komplettlösung vom Garagentor über die Haustür bis in den Eingangsbereich

(Bild: Intratone)

Mit einem 4-Kanal-Handsender bedienen Bewohner z. B. sowohl die Garagen- oder Geländezufahrt als auch den Transponderleser an ihrer Haustür. Die „Handsfree“- Transponderschlüssel müssen sich im Umkreis von einem Meter zum entsprechenden Leser befinden, damit sich die Haustür entriegelt – auch hier lässt sich dem bei Endkunden derzeit gewichtigen Wunsch nach einem möglichst kontaktlosen Alltag nachgehen.

Nach Eintreten wird sich dann mit einem digitalen und interaktiven Info-Display direkt im Hausflur über anstehende Termine mit der Hausverwaltung, Handwerkern und anderen Dienstleistern informiert. Durch Vorhalten des eigenen Transponderschlüssels schaltet man eine Abstimm- und Umfragefunktion frei, über die etwa Fragen der Hausverwaltung zum Wohngefühl beantwortet oder schlicht Farbwünsche für den neuen Anstrich der Außenfassade geäußert werden können.

Facility Manager profitieren insbesondere von einem digitalen Schlüsselverwaltungssystem, mit dem Schlüssel auch in größerer Anzahl zentral über eine Online-Plattform übersichtlich organisiert und nachverfolgt werden. So lassen sich nicht nur arbeitstechnisch, sondern auch finanziell neue Nischen erschließen.

Flexibel und kontaktlos arbeiten

Nicht erst seit der Corona-Pandemie können Dienstleistungen wie im Elektrohandwerk zur Herausforderung werden. Insbesondere die Arbeit mit unterschiedlichen, meist vielbeschäftigten Unternehmen aus der Immobilienbranche birgt gerne Tücken wie beispielsweise eine schnelle Terminabsprache für geplante Projekte. So musste bisher oft wochenlang im Voraus ein geeignetes Zeitfenster für langwierige Montagearbeiten gefunden werden, das sowohl dem eigenen Unternehmen als auch der Verwaltung sowie den Bewohnern in den knappen Terminplan passte.

Transponder Gebäudekommunikation
Moderne Zutrittskontrollsysteme samt Transponderschlüssel vereinfachen den Alltag aller Beteiligten

(Bild: Intratone)

Intratone hat mit seinem Ansatz eine Lösung dafür parat: Die Komponenten – vom Hochfrequenzempfänger am Garagentor über die Gegensprechanlage an der Haustür bis hin zum interaktiven Display – lassen sich autonom installieren. Da z. B. für die Einrichtung einer neuen Gegensprechanlage keine Innenstationen in den einzelnen Wohnungen mehr angeschlossen werden müssen, erübrigt sich die Frage nach einem geeigneten Termin für die Baumaßnahmen zur Verkabelung durch das ganze Gebäude. Die Installation erfolgt gänzlich ohne das Betreten einer Wohnung und somit ohne unnötigen Kontakt zu Mietern. Auch Absprachen mit der Hausverwaltung oder Wohnungsbaugenossenschaft zur Inbetriebnahme des entsprechenden Geräts können kontaktlos am Telefon erfolgen und bieten so eine – insbesondere in diesen Corona-Zeiten – höhere Sicherheit, für die sich Mitarbeiter und Kunden garantiert dankbar zeigen.

Für jeden Kunden eine passende Lösung

Neben sicheren Installations- und Inbetriebnahme-Abläufen verspricht Intratone eine Produktvielfalt, mit der sich für alle Ansprüche eine passende Lösung erarbeiten bzw. kombinieren lässt. Allen voran steht die modulare Türsprechanlage »Ditacreate«, die neue Optionen und Freiheiten in der Gestaltung bieten soll – sowohl optisch als auch in möglichen Einsatzbereichen. Komponenten wie digitale Klingelschilder, Weitwinkelkamera, Code-Tastatur und Transponderleser können einfach nach Wunsch unter- oder nebeneinander angeordnet, bzw. nach Wichtigkeit sortiert und farblich unterschiedlich hervorgehoben werden.

Auch hier wird durch die überwiegend kabellose Installation eine Einrichtung sowohl bei Neu- als auch Altbauten unkompliziert möglich. Selbst jahrzehntealte Briefkastenanlagen lassen sich mit der Lösung schnell und günstig aufrüsten, was wiederum ein lukratives neues Geschäftsfeld eröffnet. Sonderanfertigungen der Video-Gegensprechanlage »Dita« bietet das Unternehmen ebenfalls auf Anfrage. Und das besondere Scroll-System der Gegensprechanlagen »V4« und »Reno« wurde speziell für sehr große Gebäudekomplexe entwickelt, deren Bewohnerzahl meist im dreistelligen Bereich liegt – wie beispielsweise Studentenwohnheime.

Das Unternehmen Intratone

Als Tochterunternehmen der im Jahr 2000 gegründeten französischen Cogelec SA kann Intratone auf über 20 Jahre Erfahrung im Bereich digitaler Türkommunikation und Zutrittskontrolle zurückgreifen. Intratone bietet ein technisches System für eine zeitgemäße, zukunftsorientierte Gebäudekommunikation und Zutrittskontrolle, das seit 2018 auch für den deutschen Markt verfügbar ist. Für Elektrohandwerker und Installateure bietet Intratone einen speziellen Internet-Blog unter: www.intratone.de/blog/installateur.

Über die Autorin
Autorenbild
Lisa Eichel

4DD communication GmbH, Düsseldorf

Über die Firma
Intratone GmbH
Düsseldorf
Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!