Neufassung der VDE 0100-420

Brandschutzschalter nun vorgeschrieben

12. Februar 2016

-

In der seit 1.2.2016 gültigen VDE 0100-420 ist der Einbau von Brandschutzschaltern in bestimmten Bereichen nun vorgeschrieben und nicht mehr nur empfohlen. Eine Übergangsfrist gilt bis zum 18.12.2017, dennoch sollte man sich bereits jetzt mit der Thematik auseinandersetzen – und etwa auf der folgenden Light + Building nach entsprechenden Produktneuheiten Ausschau halten.

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift de zugänglich.

Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Einzelkauf

Weiterlesen mit Einzelkauf
für 4,90 €

Artikel kaufen

Login

Sie sind schon Abonnent? Loggen Sie sich ein.

Einloggen

Kommentare aus der Community (4)

  1. Wie ist den die Übergangsfrist zu verstehen? Ist der 18.12.2017 der Stichtag für eine Projektabnahme? Wenn jetzt ein Gebäude schon geplant und in Ausführung ist, muss es dann die Brandschutzschalter schon besitzen falls es bis zum 18.12.2017 nicht fertiggestellt wurde?

  2. Hallo, ich habe auch dazu noch eine Zusatzfrage: Soweit mir bekannt, gibt es diesen Brandschutzschalter im Moment nur von Siemens, und in Kürze auch von Eaton?!
    Selbst wenn der Schalter auch von Eaton verfügbar sein wird, sind dies immer noch nur 2 Anbieter für einen Schutzschalter, der spätestens ab dem Februar nächsten Jahres, zumindest in gewissen Bereichen verpflichtend eingesetzt werden muß.
    Und diese beiden lassen sich dann wohl auch nur innerhalb des Systems des jeweiligen Anbieters einsetzen, d.h. sie sind nicht mit Komponenten anderer Hersteller kombinierbar?!
    Jetzt werden aber z.B. hier im Gebiet viele Verteiler mit den Systemen Hager, und Stiebel und John ausgerüstet. Wie soll dies denn dann funktionieren, wenn eine Anlage mit Brandschutzschaltern „nachgerüstet werden muß“? Wäre z.B. so, wenn in einem Kindergarten mit bestehendem System Hager, eine Erweiterung oder ein Umbau oder ähnliches umgesetzt werden soll, und in diesem neuen Teil müssen, weil etwa Schlaf/Ruheräume gebaut werden, Brandschutzschalter eingebaut werden müssen!?
    Müßte in so einem Fall, nur weil es diese Brandschutzschalter von Hager nicht gibt, auf einen anderen Anbieter gewechselt werden um die Installation normgerecht durchführen zu können???
    Obwohl ich mit meinem bisherigen Anbieter sehr zufrieden bin und sein System kenne???
    Darauf hätte ich gerne einmal Antwort und Meinungen, bzw. wie lösen die Mitleser dieses Problem???
    Ich freue mich auf Eure/Ihre Antworten.
    MFG.

  3. Nennt mir das gültige Gesetz für die o.g. Einbaupflicht.
    Und in welchen Landesbauordnungen ist diese Verpflichtung vorgeschrieben?
    Die Lobbyarbeit der Schalterhersteller ist noch wenig erfolgreich; sie treibt die Baukosten z.B. von Fertighäusern aber bereits unnötig hoch und verunsichert viele Häuslebauer.


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.