Praxisfrage

Ab wann gilt man als verantwortliche Elektrofachkraft?

Frage gestellt am 19. Juli 2019

, ,

Hallo liebes de. Team, folgende Frage beschäftigt mich. Ich bin in einer Industriebäckerei als Elektriker der Instandhaltung tätig, momentan als normaler Geselle und habe vor kurzem meine Meisterprüfung abgelegt, die ich hoffentlich bestanden habe.
Nun zu dem eigentlichen. Ich habe ein Nebengewerbe im Elektroinstallationsbereich und möchte mich mit meinem Meisterbrief beim örtlichen Energieversorger einschreiben lassen.
Laut unserem Dozent der HWK bin ich bei der Einschreibung als Meisterbetrieb zur Zähleranmeldung etc. auch gleichzeitig VEFK im Betrieb in dem ich angestellt bin, wenn ich hier als Elektriker beschäftigt bin, was aktuell der fall wäre.
Nun meine Frage, bin ich somit verantwortlich für die Elektrische Anlage, auch ohne eine Leitende Position zu übernehmen oder eine Stellvertretende Leitung? Auch ohne Bestellung des Unternehmers?
M. T., Bayern

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift de zugänglich.

loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Einzelkauf

Weiterlesen mit Einzelkauf
für 4,90 €

Artikel kaufen

Login

Sie sind schon Abonnent? Loggen Sie sich ein.

Einloggen
Anzeige

Kommentare aus der Community (1)

  1. Der Begriff VEFK nach VDE 1000-10 : 2009 – 01 setzt folgendes voraus,
    Tätikeit als Elektrofachkraft und eine Beauftragung als VEFK durch den Unternehmer als solche.

    Im geschilderten Fall hat der Anfragende eine entsprechende Ausbildung als Meister und hat einen Nebenerwerb.
    Für diesen Nebenerwerb ist er damit der eigene Unternehmer und damit automatisch auch VEFK.

    Weiterhin hat der Anfragende eine Anstellung als Elektrofachkraft in der Instandhaltung.
    Hier setzt die Rolle VEFK erst dann ein, wenn dieses vom Unternehmer und dem Angestellten einvernehmlich durch Vertrag und damit Beauftragung durch den Unternehmer erfolgt ist.
    Entsprechend weiteren Anforderungen an eine verantwortliche Tätigkeit setzt das in Unternehmen voraus, daß die für diese Tätigkeit notwendigen materiellen und zeitlichen
    Ressourcen vom Unternehmer der VEFK ebenfalls zur Verfügung gestellt werden.
    Nur dann kann man von einer VEFK im Sinne der VDE 0105-100
    3.2.1 Anlagenbetreiber
    Person mit der Gesamtverantwortung für den sicheren Betrieb der elektrischen Anlage, die Regeln und Randbedingungen der Organisation vorgibt sprechen.


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.