Home Elektroinstallation Elektroinstallation Digitale Schnittstelle für Messwandler

Neue Norm

Digitale Schnittstelle für Messwandler

placeholder

Eine Neuerung gegenüber der älteren Norm ist, dass die entsprechenden Abschnitte aus der IEC 60044-8: 2002 ersetzt wurden.

In Bezug auf die Genauigkeitsklassen sind Messwandler mit Digitalausgang in zwei Gruppen einzuteilen:

  • elektronische Messwandler für Messzwecke;
  • elektronische Messwandler für Schutzzwecke.

Die Genauigkeitsklasse für einen elektronischen Messwandler für Schutzzwecke erkennt man durch das Schrägstrichsymbol „/“. Der Grenzwert wird dabei in KALF (Accuracy Limit Factor) angegeben. Diese zwei Angaben sind auf dem Typenschild jedes digitalen Messwandlers anzugeben.

Um den richtigen Messwandler überhaupt auswählen können stellt diese Norm ein entsprechendes Beispiel dar:

  • 0,2S – Messwandler für Messzwecke der Klasse 0,2 S (nicht für Schutzzwecke bemessen);
  • 0,2S/5P20 – Messwandler für Schutzzwecke der Klasse 5P20 und Messwandler für Messzwecke der Klasse 0,2S.

Messwandler mit Digitalausgang müssen den Anforderungen gemäß der IEC 61869-6, Anhang 6A entsprechen. In diesem Anhang sind Details über den festgelegten Frequenzgang und Genauigkeitsanforderungen an Oberschwingungen enthalten.



Über den Autor
Autorenbild
Patrick Gnanendiran

Elektrotechnikermeister für Energie- und ­Gebäudetechnik, bfe-TIB Technologie

Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!