Geze auf der Bau 2019

Gebäudeautomation und smarte Vernetzung

30. Januar 2019

-

Gebäude werden sicherer, effizienter und komfortabler, wenn Produkte der unterschiedlichen Gewerke im Gebäude miteinander kommunizieren. Eine Lösung dafür wurde auf mit dem Geze Cockpit, einem Tür-, Fenster- und Sicherheitssystem, auf der Bau 2019 vorgestellt.

Anzeige
Das selbstverriegelnde Panikschloss »IQ lock«; Quelle: Geze

Das selbstverriegelnde Panikschloss »IQ lock«; Quelle: Geze

Mit Geze Cockpit werden automatisierte Produkte vernetzt sowie zentral bedient und überwacht. Das Gebäudeautomationssystem kann eigenständig betrieben oder in ein Gebäudeleitsystem integriert werden. Über den Kommunikationsstandard BACnet ist es somit möglich, alle verfügbaren Steuerungsoptionen und Zustandsinformationen der eigenen Produkte in die Gebäudeautomation einzubringen. Weil Daten von anderen Teilnehmern und Teilsystemen mit genutzt werden können, lassen sich Türen und Fenster »intelligent« bedienen. Damit können sie gesteuert und überwacht werden.

In der Lösung sind individuelle Szenarien hinterlegbar, so dass Türen und Fenster zeit- oder ereignisgesteuert automatisch öffnen und schließen oder Türen verriegelt werden. Dazu zählt auch die gezielte Freigabe von Fluchtwegen oder der angepasste Rauch- und Wärmeabzug.

Das bedeutet, dass auch zeitaufwändige Kontrollgänge nicht mehr nötig sind, da alle angebundenen Elemente ihren Status zurückmelden. Ein nicht gewünschtes Türverhalten, Alarm- oder Störmeldungen sind für sofortige Gegenmaßnahmen einfach lokalisierbar. Bedient wird Geze Cockpit mit einer browserbasierten Software. Man kann daher mit jedem IP-fähigen PC oder Tablet auf die Informationen des Systems zugreifen und handeln. An jedes System können bis zu 62 Produkte des Unternehmens angebunden werden.

Selbstverriegelnde Panikschlösser

Schnelles Öffnen von Türen im Notfall, kontrollierter Zutritt und Einbruchhemmung sind die Vorteile von selbstverriegelnden Panikschlössern wie den »IQ locks«. Die Kombination der Schlosskomponenten in der Tür vereinfacht die Montage, Inbetriebnahme und Parametrierung des gesamten Schlosssystems.

Mit dem Serviceterminal ST220 lassen sich jetzt auch die Varianten der »IQ lock«-Familie nach den spezifischen Anforderungen der Kunden parametrieren. Bei der elektrischen Variante »IQ lock EL« ist die Motorschlosssteuerung in das Gehäuse integriert, so dass eine zusätzliche Montage entfällt. In Kombination mit der Notstrompufferung »IQ lock Emergency Power« – direkt in den Türflügel montiert – und einem automatischen Drehtürantrieb lässt sich so ein vollständiges automatisiertes Brandschutz-Türsystem realisieren.

BIM-Türobjekte für die CAD-Planung

Für CAD-Programme wie Autodesk Revit, Graphisoft Archicad, Nemetschek Allplan stellt Geze auch BIM (Building Information Modeling)-Türobjekte für bereit. Damit lassen sich alle Türen im CAD-System konfigurieren, darstellen und in das virtuelle Gebäudemodell einfügen. Die individuell erzeugten BIM-Objekte ermöglichen eine ganzheitliche, umfassende und effiziente Türenplanung in allen Projektphasen – von der ersten Idee, der Planung über die Ausführung bis hin zum Betrieb und einem eventuellen Rückbau.